4. Was ist der Unterschied zwischen den (a) morphischen Feldern und den (b) Chroniken ?

  • Morphische Felder (nach Sheldrake) sind natürlich entstandene Felder um den Ort / Ereignisse herum.
  • Chroniken sind gesammelte, extra angelegte technische Speicher, wie Bibliotheken.
  • Die kosmische Akasha Chronik ist allen Feldern und lokalen Chroniken übergeordnet. 

Der wichtigste Unterschied zwischen den morphogenetischen Feldern und Chroniken ist der Inhalt. 
  • Die morphogenetischen Felder speichern die Stimmungen/Ereignisse. 
  • Die Chroniken speichern zu den Ereignissen noch die Erklärungen über die Hintergründe der Ursache und Wirkung. 
Den Unterschied macht neben dem Inhalt noch der Standort, der Zugang, die Art der Erfahrung, der Wahrnehmungs Art und der Sinn des Lesens.



- Standort -      

a)  Der Standort der morphogenetischen Felder ist dort wo sie entstehen. 

b) Die Chroniken sind separat angelegt. Der Standort der ursprünglichen, kosmischen Akasha Chronik ist ein von Zeit und Raum abgesonderter Bereich im All.


- Inhalt - 

a) Die morphogenetische Felder sind unmittelbar entstandene Speicher der örtlichen Ereignisse und Eigenschaften. Sie betreffen die Gegenwart und die Vergangenheit.

b) Die Chroniken sind künstliche von der geistigen Seite angelegte Sammlungen der morphogenetischen Felder mit den, den Schöpfungsgesetzmässigkeiten zugrunde liegenden, Erklärungen über die Hintergründe im Sinne der Ursache und Wirkung. In dem Sinne sind dort auch die Optionen der Zukunft verzeichnet. 


Art der Erfahrung - 

a) Die erwachten, hellsichtigen Menschen nehmen die  morphogenetischen Felder direkt wahr mit allen 6 oder mehr Sinnen.

b)  Akasha Chronik Leser bekommen in der Chronik  Informationen indirekt als Bilder, Filme, Darstellungen, Beschreibungen. Die Lesenden müssen die Fähigkeit haben diese Inhalte, die meistens komprimiert gezeigt werden, aufzuarbeiten und zu verstehen, so als ob sie es direkt erlebt hätten. 

7. Was bedeutet "komprimiert"?


- Die Wahrnehmungs Art -

a) Durch das Erweitern und Schärfen der Sinne, werden die umgebenden morphischen Felder wahrgenommen.  Das ist eine Art der erweiterten empathischen Wahrnehmung, das sogenannte Hellsehen oder Hellhören. Diese Entwicklung ist für jeden Menschen ein natürlich-evolutiver Schritt.

b) Das Lesen in den Chroniken hat mit dem Hellsehen/Hellhören zu tun, aber auch mit einigen anderen Dingen wie zum Beispiel mit der Fähigkeit eine außerkörperliche Reise zu machen. Das ist nicht ein natürlich evolutiver Schritt, sonderen eine Sache der Mentalität, der Notwendigkeit und des Interesses.

- Der Sinn des Lesens -

a) Manche Leser der morphogenetischen Felder können darüber berichten und andere, die die Feinstofflichkeit noch nicht wahrnehmen können beraten, falls sie die Zusammenhänge verstehen (hier Absatz 3).

b) Das Lesen in den Chroniken ist ein Weg vor allem für die eigene Entwicklung der Leser. 


- Zugang -

a) Die Wahrnehmung zu den morphischen Feldern ist grundsätzlich für jedes darin lesende und an Ort und Stelle befindliche Wesen möglich. Das bedeutet aus der dreidimensionalen Ebene hinauszuwachsen, in der evolutiven Entwicklung voranzuschreiten.

b) Der Zugang zur den Chroniken bzw. kosmischen Akasha Chronik ist  geht über die Fähigkeiten des einfachen Hellwahrnehmens hinaus. Deswegen ist das ohne Einverständnis der höheren Welten nicht möglich. Eine der nötwendiigen Voraussetzungen ist die Fertigkeit des bewussten außerkörperlichen Reisens (bewusste OBPractice).  



  Zurück zu Einführungsfragen

Zum weiterführenden Punkt 6